#Erasmusdays 2019 als Start für Projekt “LOOK! For a better Place”

Die #Erasmusdays 2019 waren der offizielle Startschuss: Die Teilnehmerinnen präsentierten LOOK! für die Schulfamilie und wollten auch gleich mit einer Online-Umfrage herausfinden, was Schülerinnen, Eltern und Lehrkräfte über die 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung wissen, die von den Vereinten Nationen bis 2030 erreicht werden wollen. Die Ergebnisse dieser Umfrage stellen die Schülerinnen beim ersten Projekttreffen in Weiden im November vor und vergleichen die Ergebnisse mit denen der Partnerschulen aus Vester Skerninge (Dänemark), Agrigento (Italien), Bilecik (Türkei) und Almere (Niederlande).

 

 

Die Projektgruppe des aktuellen Erasmus+-Projekts mit 30 Schülerinnen der Jahrgangsstufen 8 bis 11 steht in den Startlöchern, – bald geht es richtig los: Von 3. bis 9. November kommen die internationalen Gäste erstmals zusammen, und das Elly-Heuss-Gymnasium ist Gastgeber für dieses Treffen. Im Lauf der nächsten zwei Jahre werden die Schülerinnen in kleinen Gruppen auch die Partnerschulen in der Türkei, den Niederlanden, Dänemark und Italien besuchen.

 

Das Projektteam 2019-2021 mit der Stellvertretenden Schulleiterin StDin Claudia Lehmann-Schmidkunz und Projektkoordinator OStR Ralph Conrad

Der Titel des Projekts lautet „LOOK! For a better Place“. Im Laufe des Projekts befassen wir uns mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung, die die Vereinten Nationen als Ziele bis zum Jahr 2030 ausgegeben haben (Sustainable Development Goals 2030). Das Hauptziel des Projekts ist es, gemeinsam mit den Schülerinnen nachhaltige Ideen und Konzepte, die in den Heimatgemeinden bereits vorliegen, zu erfassen und diese mit Hilfe verschiedener Medien und Formate in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Die Schülerinnen erhalten durch Medienexperten zunächst in Workshops Einblick in professionelle Nachrichten- und Mediengestaltung und entwickeln dann eigene Strategien, um die Aufmerksamkeit auf das jeweilige nachhaltige Konzept zu lenken.

Das Elly-Heuss-Gymnasium koordiniert dieses Projekt und wird auch das erste Treffen vom 3.-9. November 2019 abhalten. Wir greifen uns einzelne SDG2030-Themen heraus und erarbeiten während der Projektwoche verschiedene Produkte, die den Bekanntheitsgrad dieser Ideen steigern sollen. Im Projektzeitraum werden dann nach und nach alle SDG2030-Ziele bearbeitet, die bis zu einer abschließenden Konferenz in Dänemark zusammengetragen und veröffentlicht werden. Das Projekt wird erneut von Herrn Oberstudienrat Ralph Conrad geleitet und von mehreren Kolleginnen und Kollegen betreut.

An dem Projekt beteiligen sich Schulen aus der Türkei (Bilecik, ca. drei Stunden außerhalb Istanbuls, Treffen im April 2020), den Niederlanden (Almere, Nähe Amsterdam, Oktober 2020), aus Italien (Agrigento, Sizilien, Januar 2021) und aus Dänemark (Vester Skerninge, Nähe Odense, April 2021). Die Partnerschulen haben große Erfahrung mit internationalen Projekten und waren mit unserer Schule schon in europäischen Vorgängerprojekten verbunden (Black to Green – Die Energiewende und Something For Nothing – Schule in einer vielfältigen Gesellschaft).

Ralph Conrad, OStR