Elly-Heuss-Schülerinnen gestalten europäische Zukunft mit

Wer braucht schon Herbstferien, wenn man am Model European Parliament in Kerkrade, in den Niederlanden teilnehmen kann. So sahen das zumindest Casey Baker und Seyma Tutal (beide Q11) und machten sich deshalb auch mit ihrer Lehrkaft S. Hoffmann auf den Weg, um europäische Politik hautnah zu erleben. Diese Politik-Simulation findet einmal jährlich in der Abtei Rolduc in der Region Limburg statt und wird von der Internationalen Afnorth School gestaltet und durchgeführt. Jährlich treffen sich dort ca. 250 Schülerinnen und Schüler aus Europa und den USA, um sich auf Englisch mit der Europäischen Union auseinanderzusetzen. Casey Baker leitete den Handelsausschuss, der einen sinnvollen Gesetzesvorschlag zur zukünftigen Gestaltung des Verhältnisses zwischen den USA und Europa liefern sollte. Und? „Prima hat das funktioniert!“, so Casey. „Es ist zwar durchaus eine Herausforderung, die Diskussionen im Ausschuss über einige Stunden konzentriert zu steuern, aber gleichzeitig ist man nachher auch riesig stolz auf sich und seine Leistung!“ Tja, und das sollte sie auch sein: Schließlich wurde der Vorschlag ihres Ausschusses vom Parlament auch angenommen und ein Gesetz daraus gemacht. Ähnlich erging es Seyma Tutal, die mit ihren Fraktionskolleginnen und -kollegen der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa so einige abstruse Ideen abzuwehren hatte: „Wir konnten zwar nicht alle unsere Ideen durchbringen, doch in einigen Bereichen hat man unsere Expertise durchaus akzeptiert und unsere Vorstellungen übernommen.“ Auch die begleitende Lehrkraft ist sehr zufrieden: „Es ist eine ungeheure Chance für unsere Schülerinnen, sich auf diesem internationalen Parkett zu präsentieren und auszutesten: Kann ich im Englischen gut mithalten? Weiß ich genug zum Thema? All das haben sie prima hinbekommen! Ich bin sehr stolz auf die beiden!“