Silber im Französisch-Wettbewerb

Sophia Braun auf Rang zwei beim regionalen Vorlesewettbewerb der Deutsch-Französischen Gesellschaft in Regensburg.

Sophia Braun nach der Überreichung der Urkunde und des Preisgeschenks durch die Organisatorin Ursula Kramer (rechts)

Die Geschwindigkeit macht nicht das Rennen. Flüssige und klare Aussprache sowie gute Betonung stehen im Vordergrund, wenn reihenweise Schüler und Schülerinnen Oberpfälzer Gymnasien vor der Jury der Deutsch-Französischen Gesellschaft in Regensburg im Lesen französischer Texte bestehen wollen. Gutes Vorlesen will ja schon in der Muttersprache gekonnt sein, und in einer Fremdsprache ist dies allemal eine Herausforderung. Zwar darf man in der ersten Runde mit einem zuvor geübten Text antreten (diesmal einem Auszug aus Les fleurs du Coran von ErstnEmmanuel Schmitt), doch in der zweiten Runde muss nach nur 10-minütiger Einlesezeit eines bis dahin unbekannten Textes (ein Auszug aus einer Geschichte des Petit Nicolas) nochmals das Beste geleistet werden.

Von den drei angetretenen Elly-Schülerinnen kamen Emma Vicupa (7a ) und Sophia Braun (7b) in die Endrunde. Sophia Braun hat die Regensburger Jury letztendlich überzeugen können: In der Wettbewerbsschiene „Französisch im zweiten und dritten Lernjahr“ las sie sich souverän durch die erste Runde und bewies auch in der zweiten Runde ihr Können, so dass sie für ihre sichere Aussprache und bedeutungstragende Betonung mit Rang zwei belohnt wurde.

Zu dritt traten sie an, zwei kamen in die Endrunde und Sophia Braun gewann Silber (Mitte, 7b, zwischen ihren Mitstreiterinnen Lara-Marie Siegler (l., 7b ) und Emma Vicupa (r.,7a)