Chin chin und Cocorico!

Deutsch-französischer Jahrestag am Elly: Lieder, Lesekünste, Lautmalereien

Das neu formierte französische Duo Hervé et Isabelle interpretierte gekonnt Berühmtes und Aktuelles aus der Welt des Chansons

Wie kräht der französische Hahn? Wie niesen Franzosen? Und wie sagt man „Igitt“ und „Prost“ auf Französisch? Diesen und weiteren Fragestellungen im Bereich der Lautmalereien konnten die Schülerinnen auf amüsante Weise am Jahrestag des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags in der Aula des Elly-Heuss-Gymnasiums nachgehen. Dabei versorgten sie sich nebenher aus dem köstlichen Quiche- und Kuchenangebot der 9b oder führten sich, kalorienärmer, von der Klasse 7b auf Französisch verfasste Rezepte von allerlei Leckereien zu Gemüte.

Viele Lautmalereien machen jedoch noch kein Konzert. Dafür zeichneten Hervé und Isabelle verantwortlich: Ob nostalgisch mit Drehorgel bei Edith Piafs Chanson „Padam“, fetzig bei Zazs „Je veux“ oder jazzig bei „Joe le taxi“ von Vanessa Paradis: Das Duo, das sich seit etwa einem halben Jahr aktiv der Verbreitung des französischen Chansons in Weiden widmet, begeisterte die Schülerinnen der achten bis zehnten Klassen mit ihrer musikalischen Reise durch die Welt des Chansons.

Tradition hat am EHG der Französisch-Vorlesewettbewerb der siebten Klassen: Pro Klasse treten drei Teilnehmerinnen nach einem Vorentscheid an. Wie beim offiziellen regionalen Vorlesewettbewerb in Regensburg darf in der ersten Runde noch ein vorbereiteter Text gelesen werden, in der zweiten Runde muss aber ein unbekannter Text ebenso möglichst gut betont, flüssig und fehlerfrei vorgetragen werden. Allerdings gab es diesmal eine Überraschung: Sowohl Greta Güntner (7a) als auch Sofia Herber (7b), überzeugten beide in so hohem Maße, dass ihnen beiden ein erster Platz zuerkannt wurde. Einen verdienten zweiten Platz belegte Emma Rivera (7b).

Die Oberstufe schließlich setzte sich mit historischen und politischen Hintergründen von Bräuchen und Traditionen in Frankreich auseinander. So erfuhren sie beispielsweise, dass Maiglöckchen in Frankreich sowohl ein Liebesbeweis als auch ein politisches Symbol sind.

Zu gut für eine „normale“ Platzierung: Im Französisch-Vorlesewettbewerb gab es ob der hervorragenden Leistungen ausnahmsweise zweimal Gold (Sofia Herber, 7b, links, und Greta Günthner, 7a, rechts) und einmal Silber (Emma Rivera, 7a, Mitte)