Elly-Heuss-Schülerinnen auf Europa-Kurs

Die Teilnehmerinnen der Politik-Simulation in den Niederlanden - Hinten, v.l.: Gina Kastner, Franziska Schnappauf, Hannah Günthner, Linda Pröm, Alexandra Pröls; Vorne, v.l.: Paula Wilfurth, Laura Attiq, Anna C. Baisch

„Unsere Stimme zählt und wir haben die Pflicht als Europäer und Europäerinnen für die europäischen Werte einzustehen“, so begann Kirk Koelstra, der diesjährige Präsident des Model European Parliaments, seine Rede zur Eröffnung der 3-tägigen Veranstaltung in der Abtei Rolduc in Kerkrade, in den Niederlanden. Er verweist auf die aktuellen Herausforderungen Europas und möchte die beteiligten Schülerinnen und Schüler dazu motivieren, die Chance zu ergreifen, aktiv mitzugestalten, um so einen Wandel herbeizuführen: einen Wandel in den Einstellungen gegenüber Europa ganz grundsätzlich, aber auch bezüglich der populistischen Einstellungen, die gegenwärtig den Alltag maßgeblich mitbestimmen. Er ist Schüler der Afnorth International School in Brunssum, die seit fast 30 Jahren Politiksimulationen für Schülerinnen und Schüler aus ganz Europa veranstaltet. Vom Elly-Heuss-Gymnasium nahmen in diesem Jahr insgesamt 8 Schülerinnen an dieser Politik-Simulation teil, bei der ca. 250 Schüler und Schülerinnen aus den verschiedensten europäischen Staaten gemeinsam für die Politik des Europäischen Parlaments verantwortlich waren.

Sie diskutierten auf Englisch über die Flüchtlingssituation in Europa und wie eine sinnvolle Kooperation mit arabischen und afrikanischen Staaten in dieser Hinsicht aussehen könnte. Wie kann eine Stärkung der Europäischen Identität erreicht werden? Sollten sich die Staaten der EU verbindlicher auf eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik einigen, um global eine bedeutendere Rolle einnehmen zu können?

Linda Pröm (Q12) nimmt vor dem Plenum Stellung zu einem Änderungsvorschlag für ein zu beschließendes Gesetz

Eine ganz besondere Herausforderung ist es immer, sich in die Einstellungen und Ziele der zugewiesenen Partei einzufinden. „Manchmal sind ganz schön die Fetzen geflogen, wenn die Leute zwischendrin vergessen, dass sie im Planspiel nicht ihre eigene Meinung vertreten sollen, sondern die ihrer Partei!“, so Anna C. Baisch, die in der Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa saß und mehr als einmal einem äußerst europakritischem Parteimitglied die Stirn bieten musste.

Europäische Themen auf Englisch zu diskutieren, sich gegenüber Englisch-Muttersprachlern durchzusetzen und andere von den eigenen Ideen und Vorschlägen zu überzeugen, ist eine ganz besondere Leistung und zeugt von Selbstbewusstsein und Widerstandsfähigkeit, so die begleitende Lehrkraft, Sabine Hoffmann. „Diese Erfahrung zeigt den Schülerinnen, dass die an der Schule erworbenen Fähigkeiten durchaus dem Reality Check standhalten können: Mit Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und Durchhaltevermögen – auch wenn es mal wirklich anstrengend ist – kann ich so einiges schaffen!“

Hannah Günthner, Franziska Schnappauf und Paula Willfurth (alle 10. Jgst.) bei ihrer Stimmabgabe