Elly-Schülerinnen trainieren bei der Witt-Gruppe

Tipps für den erfolgreichen Start ins Berufsleben.

Die Schülerinnen sind von den Tipps aus der Praxis beeindruckt.

Von Ausbildungsmessen über Bewerbungs- gespräche bis hin zur Einstellung von Praktikanten: Die Junior Referentin Ann-Kathrin Kinder kümmert sich bei der Witt-Gruppe in Weiden um das Ausbildungs- und Hochschulmarketing sowie um die Betreuung von Studierenden.

Am Dienstag, den 22.09.2015 gab Ann-Kathrin Kinder ihr praktisches Wissen an die Teilnehmerinnen der Projektseminare „Mode-Sprache-Kontext“ und „Marktforschung“ weiter. Die Schülerinnen konnten sich wertvolle Tipps rund um Bewerbung und Vorstellungsgespräche holen. Anhand eindrucksvoller Beispiele zeigte die Junior Referentin, was zu einer guten Bewerbung gehört – und worauf man lieber verzichten sollte. Um sich auf den Bewerbungsprozess vorzubereiten, sollte man sich online gründlich über ein Unternehmen informieren und das ausgeschriebene Stellenprofil genau kennen. Die Stellenanzeige gibt Aufschluss darüber, welcher Bildungsabschluss gefordert ist und welche Fähigkeiten entscheidend sind. Neben der Vorbereitung auf den Arbeitgeber und das Stellenprofil sind im Vorfeld auch organisatorische Fragen zu klären: In welcher Form soll die Bewerbung eingereicht werden? Wer ist der Ansprechpartner, an wen muss das Anschreiben adressiert werden? Ann-Kathrin Kinder gab den Schülerinnen verschiedenste Hinweise rund um den Bewerbungsprozess.

An einem simulierten Bewerbungsgespräch mit einer Schülerin zeigte die Junior Referentin anschaulich, worauf es bei der Vorstellung im Unternehmen ankommt. Dabei erklärte Frau Kinder nicht nur, wie man sich für das Gespräch angemessen kleiden sollte, sondern ging auch auf allgemeine Verhaltensregeln ein. Während der Übung veranschaulichte die Referentin außerdem, wie man sich gut präsentiert, die eigenen Stärken hervorhebt und auf welche Fragen man in jedem Fall vorbereitet sein sollte.

Laut der beiden Kursleiterinnen OstRin Evelyne Heidenblut und StRin Sabine Hoffmann sind solche Bewerbertrainings ein wertvoller Baustein für die Vorbereitung der Abiturientinnen auf Studium und Beruf: „Über die Kontakte mit Partnern aus der Wirtschaft und der Wissenschaft öffnen wir unseren Schülerinnen eine Reihe von Perspektiven für die eigene Lebensplanung.“