Alle Wege führen nach Rom!

Die Schülerinnen des P-Seminars Latein mit StD Hans Weiß

Warum soll dann nicht Rom auch einmal nach Weiden kommen? Dies haben sich 16 Schülerinnen des P-Seminars Latein der Q12 zum Ziel gesetzt und im Oktober die „Römischen Tage“ organisiert.

Eröffnet wurde die Veranstaltungsreihe mit einem Filmabend – natürlich passend zum Thema. Das Neue Welt Kinocenter präsentierte den Film „To Rome with love“.

Während der gesamten Woche konnten Interessierte in der Regionalbibliothek eine Ausstellung mit von den Schülerinnen ausgewählten Büchern zum Thema „Rom“ besichtigen. Unter demselben Aspekt wurde ein Schaufenster in der Buchhandlung Rupprecht gestaltet. Weiterhin konnte das Feinkostgeschäft Günther dafür gewonnen werden, römische Spezialitäten anzubieten. Der Weinhändler „Vom Fass“ ermöglichte die Verkostung von Weinen aus Latium.

Ausstellung im Obergeschoss der Schule

Im Zentrum der von den Schülerinnen geplanten und durchgeführten Veranstaltungswoche stand der „Römische Abend“ in den Räumen des EHG. Er beinhaltete Kurzvorträge von Schülerinnen über das moderne Rom, seine Musik und Literatur von der Antike bis in die Gegenwart.

Im Anschluss daran kamen zwei ausgewiesene Rom-Experten zu Wort: Gerhard Kotschenreuther, ein bekannter Autor von Reiseführern über Rom, zeigte Bilder von römischen Sehenswürdigkeiten, die den meisten Touristen gar nicht bekannt sind. Er gab echte Geheimtipps für die nächste Romreise. Höhepunkt war dann der Vortrag von Prof. Klaus Freyberger, der bis Mai dieses Jahres Leiter des Deutschen Archäologischen Instituts in Rom war. Im Focus seiner Ausführungen stand das antike Leben auf dem „Forum Romanum“. Er skizzierte die Bedeutung und das Aussehen der ursprünglichen Gebäude und ging auf die heute noch erhaltenen Überreste ein. Die Besucher waren von der enormen Fachkenntnis des Referenten beeindruckt.

Referent Gerhard Kotschenreuther gibt Geheimnisse über die Ewige Stadt preis

Begleitend zu den Vorträgen bestand die Möglichkeit, kleine altrömische Gerichte aus dem Kochbuch des Apicius, einem Meisterkoch im antiken Rom, zu verkosten, die zusammen mit der Schulköchin zubereitet wurden. Auf dem Speiseplan standen als Vorspeise Rote Rübensuppe und Gerstensuppe, als Hauptgericht Braten im Salz-Honig-Mantel mit Zucchini auf alexandrinische Art sowie Schinken im Brotteig, und als Nachspeise Birnen-Patina oder Süßes Omelette mit Milch. Das Getränkeangebot beinhaltete auch Weine aus der Region Latium.

Prof. Klaus Freyberger erweckt das antike „Forum Romanum“ zum Leben

Außerdem fand in den Gängen des Obergeschosses eine Ausstellung zum Thema Rom statt: Schautafeln zeigten allerlei Informatives über das heutige Rom. Außerdem wurden altrömische Münzen und Schreibgeräte sowie nachgeschneiderte römische Bekleidungsstücke an Puppen ausgestellt. Aktuelle Reiseangebote in die „Ewige Stadt“ rundeten das Informationsangebot ab. Auch an die Kleinsten wurde gedacht: Im Untergeschoß erklärten Schülerinnen antike römische Spiele und luden zum Ausprobieren ein.

Dr. Florian Himmler zeigt römische Waffen und Ausrüstungsgegenstände

Zum Abschluss der „Römischen Tage“ zeigte und erläuterte Dr. Florian Himmler vom Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium Nabburg den Schülerinnen der Unterstufe römische Waffen und Ausrüstungsgegenstände in der Aula der Schule. Außerdem bestand an diesem Tag die Möglichkeit, in der Trattoria „Al Fiume“ mittags eine original römische Spezialität zu genießen: Ossobuco.

Die Schülerinnen des P-Seminars mit ihrem Leiter StD Hans Weiß freuten sich sehr über das große Interesse an ihren Veranstaltungen und Angeboten. In der Zusammenarbeit mit den vielen außerschulischen Partnern hatten sie wertvolle Erfahrungen sammeln können. Auf Einladung der Schülerinnen begleitete das Regionalfernsehen OTV den „Römischen Abend“ mit der Kamera und sendete einen informativen dreiminütigen Fernsehbeitrag:

Beitrag auf OTV. Zum Abspielen anklicken.